Start in Erfurt

Ausstellungsapp für „Inklusion im Blick“ hier kostenlos zum runterladen:

 

Deutschlands erste inklusive Wanderausstellung 2018 – 2021

Die Wanderausstellung „Inklusion im Blick“ startet am 10.12.2018 zum 70. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte,  um 10.30 Uhr im Thüringer Landtag – Jürgen-Fuchs-Straße 1 in 99096 Erfurt.

Sie wird für alle Besucherinnen und Besuchern von Montag-Freitag von 8.00 Uhr- 18.00 Uhr (außer an Plenartagen) bis zum 13.01.2019 zu sehen sein.

Ausstellung 

Das Schrift-logo Inklusion im Blick-mit rechtlichen Schutz in der Farbe Grün. Das Wort "im" wird kleiner geschrieben und steht über dem Buchstaben des letzten "n" von Inklusion.          Mit allen Sinnen Kunst erleben!

Kunst für Menschenrechte

Kunst für Teilhabe

    und   

Pressemappe als PDF:    Inklusion im Blick – Pressemappe
Infos zu Ausstellungseröffnung: Ausstellungseröffnung

Vorwort Sozialdenker e.V. zur Wanderausstellung Inklusion im Blick

Diese Wanderausstellung betritt thematisch Neuland in Deutschland.

Zehn Jahre nach Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN- BRK) ist die inklusive Gesellschaft mehr Vision als Wirklichkeit. Mehr als Stolpersteine und Stufen trennt eine unsichtbare Barriere in den Köpfen Behinderte und Nichtbehinderte.

Die Ausstellung „Inklusion im Blick“ will mit ihren Bildern und Exponaten diese Barrieren abbauen und zur Bewusstseinsbildung im Sinne der UN- BRK beitragen.

Anfang der Sechziger Jahre erschüttert einer der größten Arzneimittelskandale die Bundesrepublik Deutschland: Weit über 2000 Kinder kommen mit fehlenden oder fehlgebildeten Gliedmaßen auf die Welt. Verantwortlich dafür ist das Medikament Contergan, das vor allem Frauen in der Schwangerschaft als harmlos und unbedenklich empfohlen wurde.

Von Kindheit an müssen sich die Contergan Opfer an mehr oder minder verstohlene und verschämte Blicke gewöhnen. Ein halbes Jahrhundert nach dem Skandal haben sich zwölf Menschen bewusst dazu entschieden, ihren Körper diesen Blicken preiszugeben. „Die Mutigen“ nennt Regisseur Niko von Glasow die Protagonisten seines Films „NoBody’s Perfect“.

Er porträtiert Menschen, die ihren Weg gemacht haben trotz ihres Handicaps und er lädt ein hinzuschauen, weder verschämt noch verstohlen. Seine Bilder geben den Blick frei auf lebensbejahende Menschen, schlanke und wohlbeleibte, athletische und zierliche, in sich gekehrte und extrovertierte. Die ästhetischen Portraits spiegeln auf faszinierende Weise die Botschaft des Films: im Vordergrund steht der Mensch und nicht die Behinderung.

Niko von Glasows Bildern reißen die unsichtbare Barriere zwischen Betrachtern und Betrachteten ein. Sie schaffen Nähe. „NoBody‘s Perfect“- für wen gilt das nicht?

„Kunst kennt keine Behinderung“ – diese These der Aktion Mensch belegt der zweite Teil der Ausstellung. Im Mittelpunkt der Kunstwerke steht der Mensch im Zentrum der Gesellschaft. Künstlerinnen und Künstler, die in ihrer Lebenswirklichkeit Barrieren erleben, haben ihre Sicht zum Thema dargestellt. Die Bilder spiegeln gesellschaftliche Einschränkungen wieder.

Die unterschiedlichen künstlerischen Aussagen erzählen dem Betrachter von einem Alltag voller Hindernisse und dem Zwang, die Hürden zu überwinden. Die Ausstellung weitet den Blick auf das Thema Umwelt und die Verletzlichkeit „Aller“ durch sorglosen Umgang mit Natur und Ressourcen.

Unsere Wanderausstellung ist inhaltlich wie gestalterisch angelegt, das Bewusstsein entsprechend Artikel 8, der Zugänglichkeit nach Artikel 9, als Bildungsauftrag nach Artikel 24 und Teilhabe am kulturellen Leben sowie an Erholung, Freizeit und Sport nach Artikel 30 der UN- BRK zu verdeutlichen.

„Inklusion im Blick“ schafft einen Erfahrungsrahmen, damit der gesetzlich definierte Kulturauftrag im Nationalen Aktionsplan (NAP 2.0) für ALLE in Anspruch genommen werden kann.  „Inklusion im Blick“ verstärkt die Notwendigkeit der Qualifizierung von Fachkräften in Ausbildung und Studium zum Bereich Barrierefreiheit. Damit Kunst für alle Erfahrbar wird.

Sie verwirklicht die Zielvereinbarung, die Behindertenverbände mit dem Deutschen Museumsbund vertraglich geschlossen haben, die gerade durch die Bundesregierung im NAP 2.0 und den 16. Bundesländern durch ihre Aktionspläne, als gesellschaftlichen Auftrag mitgestaltet werden sollte.

Sozialdenker  e.V.

vorlesen:

Die Exponate

Bildbeschreibung: Sperrholz weiß mattiert, Rechtwinklige Schachteln sind über, neben, untereinander gestapelt. Sie stehen, liegen, teils ineinander geschoben, auf Kante. Kann man auf diesem Grat wandern?
Titel:  Gratwanderung

Künstler:         Herbert Höcky

Format (ca.):   L: 360 x B: 240 x H:  320 cm 

Technik:            Holz, Farbe, Leim,  2013 

Hinweis:           Tastbare Kunst

Bildbeschreibung:                                                                            Sperrholz weiß mattiert,

Rechtwinklige Schachteln sind über, neben, untereinander gestapelt. Sie stehen, liegen, teils ineinander geschoben, auf Kante. Kann man auf diesem Grat wandern?

vorlesen:

Bildbeschreibung: Ein Mensch sieht dem Betrachter entgegen. Die Merkmale seines Gesichts verwirren. Mann oder Frau? Unter einem Hut mit breiter Krempe blicken drei Augen, davon zwei umschattet ausdruckslos in die Ferne. Blonde Strähnen verbergen die rechte Seite des Gesichts. Üppige Lippen signalisieren Weiblichkeit. Der darüber liegende Schnurrbart verhindert die eindeutige Zuordnung. Im Hintergrund sieht man Balken und Teile eines Fensters. Ein kleiner Zweig mit grünen Blättern scheint aus einem Balken zuwachsen. Das Bild zeigt eine Mischung menschlicher Charakteristika, die Raum für Interpretationen lässt.
Titel:  Titelbild –  Inklusion im Blick

Künstler:   Marko Berg

Format:     70 x 55 cm

Technik:    Bild auf Leinwand

Hinweis:    Tastbare Kunst

Bildbeschreibung:

Ein Mensch sieht dem Betrachter entgegen. Die Merkmale seines Gesichts verwirren. Mann oder Frau? Unter einem Hut mit breiter Krempe blicken drei Augen, davon zwei umschattet ausdruckslos in die Ferne. Blonde Strähnen verbergen die rechte Seite des Gesichts. Üppige Lippen signalisieren Weiblichkeit. Der darüber liegende Schnurrbart verhindert die eindeutige Zuordnung. Im Hintergrund sieht man Balken und Teile eines Fensters. Ein kleiner Zweig mit grünen Blättern scheint aus einem Balken zuwachsen. Das Bild zeigt eine Mischung menschlicher Charakteristika, die Raum für Interpretationen lässt.

vorlesen:

BARRIEREN IM KOPF Jede Stufe ist ein Hindernis, jede Treppe eine Absperrung. Die größte Behinderung entsteht allerdings durch selbst geprägte Barrieren im Kopf. Ignoranz und Intoleranz, vermischt mit Eitelkeit und Geltungssucht, bilden das Bollwerk für Ausgrenzung und Ungerechtigkeit. Gerne werden beeindruckende Reden geschwungen und unzählige Gesetze entworfen, doch folgen darauf Daten, die dem Fortschritt des Menschen dienen?  Zerstören Pragmatismus und der Glaube an Alternativlosigkeit die zentralen Begriffe der Solidarität, GEMEINSCHAFT UND INKLUSION? Durch den Bau immer imposanterer Leuchttürme tragen Politiker, Verwalter, Kulturexperten, Planer, Architekten und Unternehmer  meist dazu bei, Geldbörsen zu füllen und Egos zu massieren. Doch wird der Gedanke einer breiten gesellschaftlichen Teilhabe dabei wirklich wahrgenommen oder nur als notwendiges Übel gehandhabt? Überschattet äußerer Glanz nicht zunehmend das Mandat innerer Werte? Und wie steht es mit der traditionellen Idealen der Aufklärung und des Humanismus? Wie frei darf und kann der Mensch in seinen Gefängnispalästen wirklich sein?  Beeinträchtigt durch Barrieren im Kopf wir er niemals seine Freiheit erlangen, denn gnadenlose Stufen und Treppen behindert nicht nur den Körper, SIE BLOCKIEREN AUCH DIE WAHRNEHMUNG UND DAS DENKEN.
Titel: Barrieren im Kopf

Künstler:            Christoph Noebel

Format:              106,3 x 76,5 cm

Beschriftung:    zusammengestellte Texte, 2013

Hinweis:              Video in Gebärdensprache

Bildbeschreibung:                                                                                Papier gerahmt hinter Glas, schwarze Schrift auf weißem Hintergrund mit  folgendem Schriftzug:   

BARRIEREN IM KOPF Jede Stufe ist ein Hindernis, jede Treppe eine Absperrung. Die größte Behinderung entsteht allerdings durch selbst geprägte Barrieren im Kopf. Ignoranz und Intoleranz, vermischt mit Eitelkeit und Geltungssucht, bilden das Bollwerk für Ausgrenzung und Ungerechtigkeit. Gerne werden beeindruckende Reden geschwungen und unzählige Gesetze entworfen, doch folgen darauf Taten, die dem Fortschritt des Menschen dienen?  Zerstören Pragmatismus und der Glaube an Alternativlosigkeit die zentralen Begriffe der Solidarität, GEMEINSCHAFT UND INKLUSION? Durch den Bau immer imposanterer Leuchttürme tragen Politiker, Verwalter, Kulturexperten, Planer, Architekten und Unternehmer  meist dazu bei, Geldbörsen zu füllen und Egos zu massieren. Doch wird der Gedanke einer breiten gesellschaftlichen Teilhabe dabei wirklich wahrgenommen oder nur als notwendiges Übel gehandhabt? Überschattet äußerer Glanz nicht zunehmend das Mandat innerer Werte? Und wie steht es mit der traditionellen Idealen der Aufklärung und des Humanismus? Wie frei darf und kann der Mensch in seinen Gefängnispalästen wirklich sein?  Beeinträchtigt durch Barrieren im Kopf wir er niemals seine Freiheit erlangen, denn gnadenlose Stufen und Treppen behindert nicht nur den Körper, SIE BLOCKIEREN AUCH DIE WAHRNEHMUNG UND DAS DENKEN.

vorlesen:

Video in Gebärdensprache:

Titel: UN-BRK- Artikel 8-Bewusstseinsbildung

Künstler:            Christoph Noebel

Format:              106,3 x 76,5 cm

Beschriftung:   zusammengestellte Texte

Hinweis:             Video in Gebärdensprache

Bildbeschreibung:                                                                          Papier gerahmt hinter Glas,  schwarze Schrift auf weißem Hintergrund mit  folgendem Schriftzug:

           

ÜBEREINKOMMEN 

über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

vom 13.12.2006, Resolution 61/106 der Generalversammlung der UNO.

In Kraft getreten am 03.05.2008

ARTIKEL 8

BEWUSSTSEINSBILDUNG

 (1) Die Vertragsstaaten verpflichten sich, sofortige, wirksame und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um

a)  in der gesamten Gesellschaft, einschließlich auf der Ebene der Familien, das Bewusstsein für Menschen mit Behinderungen zu schärfen und die Achtung ihrer Rechte und ihrer Würde zu fördern;

b)    Klischees, Vorurteile und schädliche Praktiken gegenüber Menschen mit Behinderungen, einschließlich aufgrund des Geschlechts oder des Alters, in allen Lebensbereichen zu bekämpfen;

c)    das Bewusstsein für die Fähigkeiten und den Beitrag von Menschen mit Behinderungen zu fördern.

(2) Zu den diesbezüglichen Maßnahmen gehören

a) die Einleitung und dauerhafte Durchführung wirksamer Kampagnen zur Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit mit dem Ziel,

I) die Aufgeschlossenheit, gegenüber den Rechten von Menschen mit Behinderungen zu erhöhen;

II) eine positive Wahrnehmung von Menschen mit Behinderungen und ein größeres gesellschaftliches Bewusstsein ihnen egenüber zu fördern;

III) die Anerkennung der Fertigkeiten, Verdienste und Fähigkeiten von Menschen mit Behinderungen und ihres Beitrags zur Arbeitswelt und  zum Arbeitsmarkt zu fördern;

b) die Förderung einer respektvollen Einstellung gegenüber den Rechten  von Menschen mit Behinderungen auf allen Ebenen des Bildungssystems, auch bei allen Kindern von früher Kindheit an;

c) die Aufforderung an alle Medienorgane, Menschen mit Behinderungen in einer dem Zweck dieses Übereinkommens entsprechenden Weise darzustellen;

d) die Förderung von Schulungsprogrammen zur Schärfung des Bewusstseins für Menschen mit Behinderungen und für deren Rechte.

vorlesen:

Video in Gebärdensprache:

Bildbeschreibung: Papier gerahmt hinter Glas ; Piktogramme in Würfelform - Abbildungen: weiblich, männlich, Rollstuhlnutzer, Kinderwagen, schwarz, weiß, geordnet, ungeordnet, in einer Formation und doch unterschiedlich, gleich oder ungleich?
Titel: Anders, anders

Künstler:   Molly Noebel

Format:     76,5 x 106,3 cm

Technik:    Collage, 2013

Hinweis:    Tastbare Kunst

Bildbeschreibung:

Papier gerahmt hinter Glas

Piktogramme in Würfelform – Abbildungen: weiblich, männlich, Rollstuhlnutzer, Kinderwagen, schwarz, weiß, geordnet, ungeordnet, in einer Formation und doch unterschiedlich, gleich oder ungleich?

vorlesen:

Bildbeschreibung: Papier gerahmt hinter Glas ; Aus 16 Teilbildern setzt sich dieses Bild zusammen. An  Mauern aus Steinen (Klinkersteine) die teilweise unvollständig sind stehen angelehnt Leitern. Die Sprossen der Leitern haben unterschiedliche Abstände. Sprossen fehlen. „Rauf auf die Leiter!“ Verkennt dieser Befehl die Wirklichkeit?
Titel: „Rauf auf die Leiter!“

Künstler:   Christoph Noebel

Format:     76,5 x 106,3 cm

Technik:    Digitalcollage,  2013

Hinweis:    Tastbare Kunst

Bildbeschreibung:

Papier gerahmt hinter Glas

Aus 16 Teilbildern setzt sich dieses Bild zusammen. An  Mauern aus Steinen (Klinkersteine) die teilweise unvollständig sind stehen angelehnt Leitern. Die Sprossen der Leitern haben unterschiedliche Abstände. Sprossen fehlen. „Rauf auf die Leiter!“ Verkennt dieser Befehl die Wirklichkeit?

vorlesen:

Ein flaches Stück Metall gewinkelt einer Eule nachempfunden. Auf Metallstäbe geschweißt, krallt sich die Eule auf einem Holzklotz fest. Im bearbeiteten Holzklotz ist eine Höhlenöffnung. Alles steht auf einem dickeren Metallstab, eingefügt in eine runde Bodenplatte aus Metall. Diese Skulptur ist aus Materialen gefertigt, die sorglos weggeworfen wurden.
Titel: Andalusische Eule

Titel:              Andalusische Eule

Künstler:        Volker Wagner – MoreArt

Format (ca.):  93 x 20  cm

Technik:         Skulptur Metall und Holz, 2001

Hinweis:         Tastbare Kunst

Bildbeschreibung:

Ein flaches Stück Metall gewinkelt einer Eule nachempfunden. Auf Metallstäbe geschweißt, krallt sich die Eule auf einem Holzklotz fest. Im bearbeiteten Holzklotz ist eine Höhlenöffnung. Alles steht auf einem dickeren Metallstab, eingefügt in eine runde Bodenplatte aus Metall. Diese Skulptur ist aus Materialen gefertigt, die sorglos weggeworfen wurden.

vorlesen:

Bildbeschreibung: Auf Leinwand, bestehend aus zwei Bildteilen. Aus kleinsten Teilen Plastikmüll, formt sich eine Qualle mit weißem Schirm. Sie hat viele lange, rote Fäden (Tentakel). Ist sie wirklich schön und vollkommen, oder gefährlich, für wen?
Titel: gefährliche Schönheit

Künstlerinnen:  Daria & Sarah Nonn  – Anders Art

Format (ca.):      200  x 100 cm

Technik:               Bild auf Leinwand, 2015

Hinweis:               Tastbare Kunst

Bildbeschreibung:

Auf Leinwand, bestehend aus zwei Bildteilen.

Aus kleinsten Teilen Plastikmüll, formt sich eine Qualle mit weißem Schirm. Sie hat viele lange, rote Fäden (Tentakel). Ist sie wirklich schön und vollkommen, oder gefährlich, für wen?

vorlesen:

Fotografien aus dem Film „NoBody’s Perfect“

Die Bilder in der Ausstellung stammen aus dem Film „NoBody’s Perfect“ des Contergan geschädigten Regisseurs Niko von Glasow. Das Schlaf- und Beruhigungsmittel Contergan wurde in den Sechziger Jahren besonders Schwangeren empfohlen. Die Einnahme führte zu unterschiedlichen Schädigungen ihrer Kinder. In dem Film zeigt die Generation der inzwischen Erwachsenen ihre Körper.

vorlesen:

Weitere Infos zum Film und                                                                                                                              Buch „NoBody’s Perfect“:             Nobodysperfect-Film.de und das Buch_zum_Film

Schwerelos - lächelnd blickt eine Frau in die Kamera. Ein Bild voller Kontraste. Vor schwarzem Hintergrund bedeckt ihr rotes langes Haar Ihren Körper bis zur Hüfte. Lässig streckt Sie ein Bein aus - das andere ist angewinkelt. Ihr kleiner Arm ruht auf dem Knie. Über ihr schweben farbige Tücher.
Titel: Die Mutigen – Sigrid Kwella, aus dem Film NoBody‘s Perfect

Künstler:   Niko von Glasow

Format :    100 x 75 cm

Technik:    Foto,  2008

Bildbeschreibung:                                                                              Fotografie auf Forex – leichter, stabiler Holzplatte

Schwerelos – lächelnd blickt eine Frau in die Kamera. Ein Bild voller Kontraste. Vor schwarzem Hintergrund bedeckt ihr rotes langes Haar Ihren Körper bis zur Hüfte. Lässig streckt Sie ein Bein aus – das andere ist angewinkelt. Ihr kleiner Arm ruht auf dem Knie. Über ihr schweben farbige Tücher.

vorlesen:

Ein Lebenskünstler wohlbeleibt lächelt in die Kamera. Ein kleiner Sessel umfängt ihn. Seine verkürzten Armen und Beine reichen nicht über die Lehnen hinaus. Bunte, gefaltete Papierschwäne in allen Größen lockern den dunklen Hintergrund auf.
Titel: Die Mutigen – Stefan Fricke, aus dem Film NoBody‘s Perfect

Künstler:   Niko von Glasow

Format :    100 x 75 cm

Technik:    Foto,  2008

Bildbeschreibung:                                                                              Fotografie auf Forex – leichter, stabiler Holzplatte

Ein Lebenskünstler wohlbeleibt lächelt in die Kamera. Ein kleiner Sessel umfängt ihn. Seine verkürzten Armen und Beine reichen nicht über die Lehnen hinaus. Bunte, gefaltete Papierschwäne in allen Größen lockern den dunklen Hintergrund auf.

vorlesen:

Hinter gekreuzten Beinen verbirgt sich der Körper einer anmutigen Frau. Sie sitzt auf einem Hocker. Ihr Blick geht in die Ferne. Ein schweres Collier lenkt den Blick des Betrachters weg von ihren fehlenden Armen. Dunkelblonde Haare umspielen ein zartes Gesicht. Mit den Zehen balanciert sie ein gefülltes Rotweinglas. Vor einem dunklen Hintergrund kniet ein Engel, der ihr
Titel: Die Mutigen – Doris Pakendorf, aus dem Film NoBody‘s Perfect

Künstler:   Niko von Glasow

Format :    100 x 75 cm

Technik:    Foto,  2008

Bildbeschreibung:                                                                              Fotografie auf Forex – leichter, stabiler Holzplatte

Hinter gekreuzten Beinen verbirgt sich der Körper einer anmutigen Frau. Sie sitzt auf einem Hocker. Ihr Blick geht in die Ferne. Ein schweres Collier lenkt den Blick des Betrachters weg von ihren fehlenden Armen. Dunkelblonde Haare umspielen ein zartes Gesicht. Mit den Zehen balanciert sie ein gefülltes Rotweinglas. Vor einem dunklen Hintergrund kniet ein Engel, der ihr zuprostet.

vorlesen:

Ein unbekleideter Mann im Aufbruch: Seine linke gekrümmte Hand fasst den Griff eines altmodischen Koffers. Mit dem rechten verkürzten Arm schwingt er einen Tennisschläger. Er lacht unternehmungslustig zurück zur Kamera. Sein Schritt richtet sich dem dunklen Hintergrund entgegen.
Titel: Die Mutigen – Fred Dove, aus dem Film NoBody‘s Perfect

Künstler:   Niko von Glasow

Format :    100 x 75 cm

Technik:    Foto,  2008

Bildbeschreibung:                                                                              Fotografie auf Forex – leichter, stabiler Holzplatte

Ein unbekleideter Mann im Aufbruch: Seine linke gekrümmte Hand fasst den Griff eines altmodischen Koffers. Mit dem rechten verkürzten Arm schwingt er einen Tennisschläger. Er lacht unternehmungslustig zurück zur Kamera. Sein Schritt richtet sich dem dunklen Hintergrund entgegen.

vorlesen:

Geheimnisvoll - hinter einem fast durchsichtigen Schleier erkennt man eine Frauengestalt, schlank, groß mit einem verführerischen Seitenblick. Der Schleier gibt den Blick frei auf einen wohlgeformten Busen. Fast schwebend erscheint ihre Figur vor dem dunklen Hintergrund.
Titel: Die Mutigen – Petra Uttenweiler, aus dem Film NoBody‘s Perfect

Künstler:   Niko von Glasow

Format :    100 x 75 cm

Technik:    Foto,  2008

Bildbeschreibung:                                                                              Fotografie auf Forex – leichter, stabiler Holzplatte

Geheimnisvoll – hinter einem fast durchsichtigen Schleier erkennt man eine Frauengestalt, schlank, groß mit einem verführerischen Seitenblick. Der Schleier gibt den Blick frei auf einen wohlgeformten Busen. Fast schwebend erscheint ihre Figur vor dem dunklen Hintergrund.

vorlesen:

Auf einem altmodischen mit dunklem Leder gepolsterten Stuhl sitzt ein nackter Mann. Der Körper dreht sich der Kamera zu und erlaubt den Blick auf verkürzte Arme und Beine. Der Mann lacht dem Betrachter entgegen. Sein offenes, lebendiges Gesicht steht im Kontrast zu einem Totenschädel, der auf einem Tischchen liegt. Vor dem dunklen Hintergrund erzeugen die Gegensätze eine starke Spannung.
Titel: Die Mutigen – Andreas Meyer, aus dem Film NoBody‘s Perfect

Künstler:   Niko von Glasow

Format :    100 x 75 cm

Technik:    Foto,  2008

Bildbeschreibung:                                                                              Fotografie auf Forex – leichter, stabiler Holzplatte

Auf einem altmodischen mit dunklem Leder gepolsterten Stuhl sitzt ein nackter Mann. Der Körper dreht sich der Kamera zu und erlaubt den Blick auf verkürzte Arme und Beine. Der Mann lacht dem Betrachter entgegen. Sein offenes, lebendiges Gesicht steht im Kontrast zu einem Totenschädel, der auf einem Tischchen liegt. Vor dem dunklen Hintergrund erzeugen die Gegensätze eine starke Spannung.

vorlesen:

Bildbeschreibung: Blonde Engelslocken umrahmen ein ebenmäßiges Gesicht. Der Stuhl erscheint fast zu groß für die zarte nackte Frau. Das Foto eines uniformierten Mannes verbirgt ihren schmalen Körper. Ihre verkürzten Glieder entziehen sich dem Blick der Kamera. Ihre helle Haut leuchtet vor dunklem Hintergrund.
Titel: Die Mutigen – Kim Morton, aus dem Film NoBody‘s Perfect

Künstler:   Niko von Glasow

Format :    100 x 75 cm

Technik:    Foto ,  2008

Bildbeschreibung:                                                                              Fotografie auf Forex – leichter, stabiler Holzplatte

Blonde Engelslocken umrahmen ein ebenmäßiges Gesicht. Der Stuhl erscheint fast zu groß für die zarte nackte Frau. Das Foto eines uniformierten Mannes verbirgt ihren schmalen Körper. Ihre verkürzten Glieder entziehen sich dem Blick der Kamera. Ihre helle Haut leuchtet vor dunklem Hintergrund.

vorlesen:

Bildbeschreibung: Halb verborgen hinter einem blühenden Rosenstrauch blickt ein unbekleideter Mann in die Kamera. Seine kräftige Figur steht in Kontrast zu den zarten Rosenblättern, die ihn umgeben. Sie scheinen um ihn herum zu schweben und bedecken den dunklen Boden und Hintergrund. Sein sichtbarer Arm ist verkürzt und gekrümmt.
Titel: Die Mutigen – Theo Zavelberg, aus dem Film NoBody‘s Perfect

Künstler:   Niko von Glasow

Format :    100 x 75 cm

Technik:    Foto,  2008

Bildbeschreibung:                                                                              Fotografie auf Forex – leichter, stabiler Holzplatte

Halb verborgen hinter einem blühenden Rosenstrauch blickt ein unbekleideter Mann in die Kamera. Seine kräftige Figur steht in Kontrast zu den zarten Rosenblättern, die ihn umgeben. Sie scheinen um ihn herum zu schweben und bedecken den dunklen Boden und Hintergrund. Sein sichtbarer Arm ist verkürzt und gekrümmt.

vorlesen:

Bildbeschreibung: Fast abwehrend blickt eine zierliche Nackte seitlich zur Kamera. Die blonde Haarmähne verbirgt teilweise ihr Gesicht. Ihre linke Seite offenbart dem Betrachter einen schlanken Körper mit einem verkürzten Arm. Im Hintergrund ragt ein riesiger Rappe ins Bild. Seine Konturen verschwimmen mit dem dunklen Hintergrund.
Titel: Die Mutigen – Bianca Vogel, aus dem Film NoBody‘s Perfect

Künstler:   Niko von Glasow

Format :    100 x 75 cm

Technik:    Foto,  2008

Bildbeschreibung:                                                                              Fotografie auf Forex – leichter, stabiler Holzplatte

Fast abwehrend blickt eine zierliche Nackte seitlich zur Kamera. Die blonde Haarmähne verbirgt teilweise ihr Gesicht. Ihre linke Seite offenbart dem Betrachter einen schlanken Körper mit einem verkürzten Arm. Im Hintergrund ragt ein riesiger Rappe ins Bild. Seine Konturen verschwimmen mit dem dunklen Hintergrund.

vorlesen:

Feedbackbogen:    Ihre Meinung ist uns wichtig

Broschüren, Links und Hinweise

Pressemappe:  Inklusion im Blick – Pressemappe

Plakat  1- 2018 Inklusion im Blick – 2018

Plakate 2- 2018  Inklusion im Blick – 2018

Flyer Inklusion im Blick:  Flyer Inklusion-im-Blick BMB & Sozialdenker e.V.

Flyer Inklusion im Blick barrierefreie PDFFlyer Inklusion-im-Blick BMB & Sozialdenker e.V.

Das Inklusive Museum:  Ein Leitfaden zu Barrierefreiheit und Inklusion

Weitere Infos zum Film und  Buch „NoBody’s Perfect“:  Nobodysperfect-Film.de und das Buch_zum_Film

Deutsches Institut für Menschenrechte:          Broschuere_70_Jahre_AEMR
Verantwortlich:
©Christina Fuchs– stellv. Vorsitzende Sozialdenker e.V. , BSK Rheinland Pfalz;
©Gerd Miedthank- Vorsitzender Sozialdenker e.V., Mitglied im Vorstand BBV
©Sozialdenker e.V. 2018